Case Study: Linde + Wiemann SE & Co. KG

img

Nachrichten - 05 November 2020

LINDE + WIEMANN ist ein eigentümergeführtes, mittelständisches Unternehmen und Partner der internationalen Automobilindustrie. Seit mehr als 70 Jahren beliefert das Unternehmen die weltweit agierenden Fahrzeughersteller sowie Zulieferer mit strukturrelevanten Bauteilen und –gruppen.

Herausforderung

Umfangreiche Investitionsprojekte anzugehen und gleichzeitig im operativen Geschäft liquide zu bleiben, ist für viele mittelständische Industrieunternehmen eine große Herausforderung.

Unser Kunde LINDE + WIEMANN SE & Co. KG, ein inhabergeführter großer Mittelständler aus dem Automobilbereich mit 19 Produktionsstandorten weltweit, verfolgt nach seiner Restrukturierung 2018/19 nun eine klare Internationalisierungsstrategie. Mit Umsatzerlösen von 487 Millionen EUR und über 2.000 Mitarbeitern hat sich Linde + Wiemann international als Tier-1-Zulieferer der Automobilindustrie für Strukturbauteile aus Stahl und Aluminium etabliert.

Im Zuge seiner Internationalisierungsstrategie durften wir LINDE + WIEMANN bereits bei mehreren großen Investitionsprojekten beraten und begleiten. Für den Bau von Produktionslinien für sicherheitsrelevante PKW Karosserieteile war am Standort Hagenbach ein Finanzierungsvolumen von 1,5 Millionen EUR vorgesehen. Gleichzeitig wurde für eine Produktionsanlage in Norddeutschland allein für die erste Ausbaustufe mit einem Finanzierungsvolumen von 8,35 Millionen EUR kalkuliert, das sich in einem Finanzierungszeitraum von 5-6 Jahren amortisiert haben sollte.

Lösung

Wir wissen, dass Unternehmen in dieser sich schnell verändernden Welt wettbewerbsfähig bleiben müssen. Als ABN AMRO Lease bieten wir flexible und maßgeschneiderte Finanzierungslösungen, die Liquidität für neue Investitionen und Wachstum schaffen. Unser Kunde setzte insbesondere auf unser langjähriges internationales Netzwerk und unsere Erfahrungen im Automotive-Bereich. Nach einer individuellen Bestandsaufnahme konnten wir gemeinsam mit unserem Kunden eine projektbezogene Finanzierungslösung erarbeiten.

Um die finanziellen Mittel für derart umfangreiche Investitionsprojekte aufzutreiben, wurde zunächst auf eine Vorfinanzierung durch Eigenmittel gesetzt. Darüber hinaus haben wir für unseren Kunden für einen Teil der Produktionsanlage einen Teilamortisationsvertrag abgeschlossen, der durch Sale-and-Lease-back finanziert wurde. Dadurch konnte die Liquidität im operativen Geschäft gewährleistet werden.

Für den restlichen Bau der neuen Produktionsanlagen wurde ein schlüsselfertiges „State-of-the-Art“-Gesamtkonzept mit drei Ausbaustufen projektiert. LINDE + WIEMANN hat dafür mit einem renommierten deutschen Anlagenbauer zusammen gearbeitet und wir durften das Projekt vom ersten Spatenstich an begleiten. Gemeinsam mit den Verantwortlichen des Unternehmens haben wir ein Mietkaufkonzept entwickelt, das die Einbindung von Fördermitteln auf Länderebene ermöglicht hat.

Ergebnis

Das Finanzierungskonzept der umfangreichen Investitionsprojekte unseres Kunden erfolgte auf zwei Ebenen: Zum einen konnten durch die Asset-basierte Finanzierungsform bereits bestehende Baskets im Rahmen der Konzern-Konsortialfinanzierung unseres Kunden optimal genutzt werden. Zum anderen wurde dank der Vertragsgestaltung über Sale-and-Lease-back die Liquidität des Unternehmens gesichert und es konnten substanzielle Fördermittel und Zuschüsse angeworben werden. “An der Zusammenarbeit haben wir besonders den effizienten und jederzeit transparenten Entscheidungsprozess sowie die klare Trennung der auftragsspezifischen Capex-Finanzierungen von der allgemeinen Konzernfinanzierung geschätzt,“ so Volker König, Treasurer bei der LINDE + WIEMANN Group.

Wir freuen uns, als ABN AMRO Lease einen entscheidenden Beitrag zum Ausbau der inländischen Produktionsanlagen eines deutschen Tier-1-Zulieferers der Automobilindustrie geleistet zu haben. LINDE + WIEMANN als weltweit agierendes mittelständisches Unternehmen ist nun dank der flexiblen Finanzierungsstruktur optimal aufgestellt, um weitere Großinvestitionen zu tätigen und seine Internationalisierungsstrategie voranzutreiben.