Flexible Finanzierung in unsicheren Zeiten

img

Nachrichten - 15 Dezember 2020

Unternehmen operieren derzeit in einem Zustand großer Unsicherheit. Wir wissen nicht, wie sich die Covid-19-Pandemie weiter entwickeln wird, welche durch sie verursachten Änderungen semi-permanent sein werden und wie die wirtschaftliche Erholung ablaufen wird. Zusätzliche Unsicherheiten wie Handelskriege, ein politischer Rückzug der USA und zunehmend globale Konflikte sind weitere Einflussfaktoren, die hier mit hineinspielen.

In unserem virtuellen Stammtisch haben Ulf Neumeier, Managing Director bei der ABN AMRO Asset Based Finance N.V., Niederlassung Deutschland, Dominic Behringer, Geschäftsführender Gesellschafter der CCC Com Credit Contor Factoring-Vermittlungsgesellschaft mbH, Dennis Hartog, Geschäftsführender Gesellschafter bei Hansekontor Mitte Maklergesellschaft mbH und Fabian Sarafin, Prokurist und Niederlassungsleiter bei der GFL Gesellschaft für Liquidität gemeinsam über die Herausforderungen von Unternehmen hinsichtlich ihrer Finanzstrukturen diskutiert und darüber wie eine "solide Grundlage" für 2021 und die weitere Zukunft aussehen kann.

Wie haben die Unternehmen auf die Pandemie reagiert und welche Herausforderungen haben sich hinsichtlich der Finanzstrukturen ergeben?

Auch wenn wir uns in einer Phase der Ungewissheit befinden und noch nicht überschauen können, in welchem Maße Unternehmen betroffen sind und inwiefern KfW-Kredite strukturelle Probleme nur kaschiert haben, „was wir festgestellt haben ist, dass Deutschland einen unglaublich robusten Mittelstand hat, der seit September auf ein Niveau zurückgekehrt ist, der in der Finanzierung das Niveau aus März deutlich übersteigt. Man stellt sich besser auf. Man zieht die Liquidität, man breitet sich vor,“ so Ulf Neumeier. Liquiditätsmanagement ist das Mittel aller Krisen.

Alternative, bankenunabhängige Finanzierungen, die kurzfristig Liquidität schaffen sind derzeit extrem nachgefragt. Darüber waren sich alle Teilnehmer unseres virtuellen Stammtischs einig. „Die Situation bietet für viele Finanzierungspartner jetzt eine Chance, Unternehmen für diese flexiblen Finanzierungen zu sensibilisieren und zu beraten. Und dort haben wir selbstverständlich mit Factoring, aber auch mit anderen alternativen Finanzinstrumenten die Möglichkeit, im Bereich des Asset Based Lending weitere Vermögenswerte mit hinzuzunehmen.“ so Dennis Hartog.

Unternehmen sind unterschiedlich von der Krise betroffen und die Resilienz ist stark branchenabhängig. So leidet der Einzelhandel und die Textilbranche mehr als der Lebensmittelhandel, der Medizintechnik- oder Pharmabereich. Die Stahl-, Metall-  und Automobilbranchen sind wieder auf Erholungskurs. Der geschäftliche Erfolg der Unternehmen ist demnach stark sektorenabhängig. Erst mit Einführung des Impfstoffes gehen die Prognosen auch für die schwächeren Unternehmen wieder nach oben. „Der Impfstoff ist eine wichtige psychologische Komponente und die Grundlage dafür, dass man wieder mit Zuversicht in die Zukunft blicken und investieren kann, denn die Notwendigkeit, Investitionen zu tätigen ist gegeben,“ kommentiert Ulf Neumeier.

Gerade die schwächeren Unternehmen benötigen jetzt alternative Finanzierungen. Sie benötigen einen finanziellen Puffer für hohe Fixkosten, den Wegfall von Einnahmen oder um sich den Veränderungen auf dem Markt anzupassen. Vor diesem Hintergrund wird für die Unternehmen eines immer wichtiger: Flexibilität. Über Alternativfinanzierungen können Unternehmen kurz- und mittelfristig Liquidität ziehen, die flexibel eingesetzt werden kann. Mit Blick auf das Maklergeschäft bedeutet dies:  Auch wenn sich die COVID-Krise und der aktuelle Teil-Lockdown schlecht auf das gesamtwirtschaftliche Investitionsklima auswirken, lassen sich sinkende Umsätze in betroffenen Branchen mit einem derzeit zu verzeichnenden Anstieg im Neukundengeschäft kompensieren.

Wie sieht eine "solide Grundlage" für 2021 und die weitere Zukunft aus? Welche Prioritäten sollten Unternehmen setzen, um ihre finanzielle Beweglichkeit - oder ein Überleben - zu sichern?

„Bis zur Jahresmitte wird es noch eine Delle geben. Stichworte: Marktbereinigung, Insolvenzen, Ausfälle. Danach setzt eine Stabilisierung ein,“ so Dennis Hartog. Weiter prognostiziert er, dass mit der Einführung des Impfstoffs die Umsätze langsam wieder anziehen werden. „Und mit steigenden Umsätzen, steigt auch das Factoring-Geschäft wieder. Die Wachstumsfinanzierung wird wieder anlaufen,“ ergänzt Dominic Behringer. Investitionen werden wieder getätigt.

Stellte sich zum Zeitpunkt unseres virtuellen Stammtischs noch die Frage, ob die Warenkreditversicherer im ersten Halbjahr 2021 mitspielen werden, so wissen wir inzwischen, dass der Schutzschirm bis Ende Juni 2021 verlängert wurde, wie das Bundesfinanzministerium und der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am 04.12.2020 mitteilten. Profitieren werden davon vor allem Factoring-Finanzierungen. Deckungszusagen für Unternehmen, die schwer von der Coronavirus-Krise getroffen worden sind, können weiter aufrechterhalten werden. Die Unternehmen haben wieder Planungssicherheit.

 „Factoring als Instrument zur Liquiditätsbeschaffung wird als Finanzierungsinstrument unerlässlich bleiben,“ so Fabian Sarafin, „aber man sollte die Diversifizierung der Finanzierungen und somit ein breites Angebot im Auge behalten.“ Wenn der Aufschwung wieder da ist, wird ein erweiterter Blick auf die Lage des Unternehmens notwendig sein. „Die Verengung auf Factoring ist zu kurzsichtig. Weitere alternative Finanzierungsformen wie Lagerfinanzierung, Einkaufsfinanzierung oder Leasing gewinnen an Bedeutung und können ergänzend genutzt werden,“ so Dennis Hartog.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Wir sind noch nicht zu dem vorausgesagten Status quo zurückgekehrt. Aber in der ersten Jahreshälfte 2021 gibt es Licht am Ende des Tunnels. Den Unternehmen, die in 2020 gezeigt haben, dass sie über die nötige Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit verfügen, um erfolgreich zu sein, stehen flexible Finanzierungsmodelle bereit. Diese benötigen sie, um schnell reagieren zu können, wenn die Wirtschaft wieder in Schwung kommt. Optimismus ist gegeben, was die zukünftigen Geschäfte anbelangt und jetzt besteht die Chance, die Weichen für 2021 zu stellen.

Schauen Sie sich das Video zu unserem virtuellen Stammtisch in voller Länge HIER an.